Siouxsie and the Banshees Siouxsie and the Banshees Meine Lieblings-Band wo eine Frau das Wort hat Siouxsie and the Banshees [ˈsuːzi ænðə ˈbænʃiːz] waren eine 1976 in London gegründete britische Rockband. Sie gelten als eine der wichtigsten Bands der Post-Punk- und Dark-Wave-Bewegung. Obwohl die Band außerhalb Großbritanniens kommerziell kaum erfolgreich war, erlangte sie einen Status als Kultband. Viele Rockbands gaben Siouxsie and the Banshees als Einflussquelle auf ihr musikalisches Werk an. Die Sängerin Siouxsie Sioux (* 27. Mai 1957) und ihr langjähriger Freund und Mitmusiker Steven Severin lernten sich 1975 bei einem Konzert von Roxy Music kennen. Sie gehörte von 1976 an zum so genannten Bromley Contingent, einer Gruppe von modebewussten, treuen Fans der Sex Pistols im Süden von London. Im Dezember 1976, lange vor Abschluss ihres ersten Plattenvertrages, erlangte Siouxsie einige Berühmtheit, als sie während eines Sex Pistols-TV-Interviews den Moderator Bill Grundy zu einer schlüpfrigen Bemerkung inspirierte, worauf Gitarrist Steve Jones ihn wüst beschimpfte. Die Banshees hatten ihren ersten Auftritt am 20. September 1976 im Londoner 100 Club. In der Urformation der Banshees spielte Simon Ritchie Schlagzeug, der später unter dem Namen Sid Vicious bei den Sex Pistols Bass spielte. Gitarre spielten damals Marco Pirroni und Pete Fenton. Später kamen John McKay an der Gitarre sowie Kenny Morris am Schlagzeug in die Band. Zu ihren prägenden musikalischen Einflüssen zählten damals unter anderem The Velvet Underground, David Bowie und Can. Der zweite Namensbestandteil der Band wurde durch den 1970 erschienenen Horrorfilm Cry of the Banshee inspiriert.[1] Kontroversen löste Siouxsie Sioux aus, als sie Hakenkreuz-Symbole (darunter eine Armbinde) als Modeschmuck trug. Um der Kritik Einhalt zu gebieten, veröffentlichte die Gruppe 1978 das Stück Metal Postcard (Mittageisen) auf The Scream. Das Lied nahm Bezug auf John Heartfield und wurde diesem, in den Linernotes des Albums, gewidmet. Im Jahr 1979 wurde es als Single mit einer antinazistischen Photomontage von John Heartfield auf dem Cover und einem ins Deutsche übertragenen Text ausgekoppelt.[2]