Fett verlieren und nicht Gewicht verlieren: Die 4 kritischen Stellschrauben die Jeder kennen sollte! Wichtiger Unterschied: Gewicht verlieren vs. Fett verlieren! Ein riesen Unterschied und das hat viel mit 1. Kaloriendefizit 2. Proteinzufuhr 3. Muskel- und Krafttraining sowie 4. Heißhunger und Jojo-Effektzu tun. Abnehmen, weniger Essen, keinen Zucker. Bei all den Diäten den Überblick zu behalten, ist unmöglich. Während einige relativ einfache Ansätze bieten und dabei ganz aufs Essen verzichtet wird, sind andere Diäten sehr kompliziert, zeitlich genau geplant und erfordern viel Aufwand. Grundsätzlich kann man auf dieser Basis aber nicht sagen, ob eine Diät gut oder schlecht ist. Puristen schwören auf den Grundsatz, dass nur zählt, wie viele Kalorien in den Körper kommen und wie viele verbrannt werden, Stichwort Kaloriendefizit. Verbrennt man mehr, nimmt man ab, andernfalls nimmt man zu. Also prinzipiell: Kaloriendefizit! Irgendwie einleuchtend, doch dabei zeigt sich häufig ein Problem. Denn neben dem Fett verlieren wir beim Abnehmen auch immer Muskelmasse. Es ist also totaler Unsinn zu glauben, dass Sie eine schöne, straffe Figur erreichen, „nur“ indem Sie weniger Essen, auf Süßes verzichten. Weniger Fett ist das eine, Fett durch Muskeln ersetzen ist das andere. Und letzteres ist wichtig, auch für Ihre Gesundheit Stichwort: Körperhaltung, gut für Ihre Gelenke und Rücken, Schutz vor Verletzungen und, nochmal auf Gewicht bezogen: Muskeln verbrauchen mehr Energie als Fett, d.h. Sie erhöhen Ihren Grundumsatz wenn Sie mehr Muskelgewebe haben. Selbst wenn wir schlafen verbrennen die Muskeln weiterhin Fett. Warum wir Muskelmasse verlierenIhr Körper unterscheidet das unterschiedliche Gewebe nämlich hauptsächlich danach, wie viel Energie gebraucht wird, um es aufrechtzuerhalten. Bekommt der Körper über einen längeren Zeitraum weniger Energie, als er braucht, beginnt er die energiefressenden Muskeln zu reduzieren. Wenn wir weniger Kalorien zu uns nehmen, als wir brauchen, geht der Körper automatisch davon aus, dass wir das unfreiwillig tun und stellt uns um in den Hungermodus. Der Körperfettanteil bestimmt das AussehenDabei brauchen wir diese Muskeln unbedingt. Einerseits schützen uns Muskeln, senken die Belastung auf Gelenke und Knochen und helfen mit, uns langfristig fit zu halten. Deshalb sollten wir sehr vorsichtig mit unserer Muskelmasse umgehen. Nach dem 30. Lebensjahr verliert man sowieso im Schnitt jährlich ca. 1% der Muskelmasse.CICO – wie stelle ich fest, wie viele Kalorien ich verbrauche?Die eben schon erwähnte Rechnung der reingehenden Kalorien gegen die verbrannten Kalorien wird auch als CICO bezeichnet, Calories Ii vs. Calories Out! Das ist für viele Diäten der erste Ansatzpunkt, denn hier reicht es theoretisch, irgendwie unter unserem Tagesbedarf zu bleiben. Fettverbrennung anheizen!Damit kommen wir zum fast wichtigsten Teil, denn um gesünder und besser auszusehen, müssen wir hauptsächlich Fett verlieren. Und auch hier treffen wir wieder auf das Fitness- bzw. Krafttraining.