EXPLOSION auf KRIEGSSCHIFF MOSKWA: „Ganze Besatzung evakuiert, sieht nicht gut aus“ Das „wichtigste Kriegsschiff in der russischen Schwarzmeerflotte“, die Moskwa, ist laut Angaben Moskaus nach einer Explosion von Munition an Bord weiterhin schwimmtüchtig. Die an dem russischen Militäreinsatz in der Ukraine beteiligte "Moskwa" sei nicht gesunken, erklärte das Verteidigungsministerium am Donnerstag. "Es gibt kein offenes Feuer. Die Munitionsexplosionen haben aufgehört. Der Kreuzer Moskwa bleibt schwimmfähig." Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurde die Raketenbewaffnung des Schiffs nicht beschädigt. Die Besatzung sei evakuiert und auf nahe gelegene Schiffe im Schwarzen Meer gebracht worden. Die "Moskwa" solle nun in den Hafen geschleppt werden, erklärte das Ministerium. Das ukrainische Militär hatte zuvor erklärt, es habe das russische Kriegsschiff angegriffen. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wird die Ursache des Feuers jedoch noch untersucht. Das Ministerium hatte in der Nacht eingeräumt, dass das wichtigste Schiff der russischen Schwarzmeerflotte schwer beschädigt worden sei.