Putins Krieg und Deutschlands Beitrag Timothy Snyder ist einer der zentralen Osteuropa-Historiker der Gegenwart und hat sich intensiv mit dem Ukraine-Konflikt und seiner Geschichte befasst. Er kritisiert, dass der Westen zu lange weggeschaut und Putin damit den Weg geebnet hat, westliche Werte wie Demokratie und Freiheit anzugreifen. Mit seiner Energiepolitik trage Deutschland eine Mitschuld an dem russischen Vernichtungskrieg. Die deutsche Abhängigkeit von russischem Gas, vor der die USA und die Europäischen Verbündeten seit langem gewarnt haben, hätten Deutschlands Denken und Handeln gelähmt und Putin gestärkt, so die Einschätzung Snyders. Leutnant Colonel Alexander Vindman war Europadirektor des nationalen Sicherheitsrates der USA, bevor er von Donald Trump gefeuert wurde. Er warnt, ein Sieg Russlands bedeute nicht nur das Ende der Ukraine als unabhängiger Staat, sondern signalisiere auch, dass Demokratien gewaltsam gestürzt werden können. Besonders Deutschland habe Putin zu lange freie Hand gelassen und damit seine Visionen normalisiert und hoffähig gemacht. Ein Sieg Putins wäre verheerend, nicht nur für die Ukraine, sondern für die Weltpolitik.